Montag, 17. März 2008

Was will Gott eigentlich von mir?

Ich habe seit ein paar Tagen ein Problem:
Ich weiß nicht was Gott von mir möchte und wie es weiter gehen soll!
Desweiteren weiß ich auch nicht wie ich es erkennen soll, wenn er's mir zeigt.
Einerseits habe ich eigentlich ein großes Vertrauen und denke er wird es schon lenken, aber andererseits kommen dann Zweifel auf, weil zur Zeit überhaupt kein Weg zu erkennen ist.
In eigentlich allen Bereichen läuft es nicht rund, sei es in der Familie, auf der Arbeit oder in der Gemeinde.
Vielleicht hat ja einer einen Tipp.

Kommentare:

missinmission hat gesagt…

Ich kann dich gut verstehen, das ist auch nicht einfach. So wie ich Gott verstehe, möchte er, dass wir ein Leben leben, in dem wir lebendig sind und was sinnvoll ist. Kurz zusammen gefasst zumindest.
Das bedeutet für mich, dass zu suchen, was mir wirklich Spaß macht und liegt und dann darauf hinarbeiten das zu bekommen. Wenn Gott das nicht so sieht, kann er dir immer noch Türen verschließen und andere öffnen.
Und ich glaube auch, dass Gott schon konkret redet, wenn man ihn darum bittet, dass er aber auf der anderen Seite viel Vertrauen in uns hat das Richtige zu tun. Also wir haben die Freiheit zu entscheiden, und das tun wir ja meistens mit dem besten Gewissen. Davon geh ich jetzt mal aus. Ich hab gemerkt, dass mein Herz mir oft sagt, was richtig oder falsch ist, oder das ich so ein Gefühl im Bauch habe. So was hast du ja auch schon mal erzählt, oder? Für mich ist das einmal der gesunde Menschenverstand der da spricht, aber auch Gott, der mich auf Sachen aufmerksam macht.
Konnte dir dieses Durcheinander irgendwie helfen?

Leon hat gesagt…

Glaub missionmissy hat recht. Aber ich denk auch, dass nicht immer dass das richtige ist was mir wirklich Spaß macht.

ich weiß manchmal genau was ich machen müsste damit situationen besser werden. aber das kostet mic hdann überwindung. und dann mach ich das doch nicht. naja.

vielleicht hast du ja auch irgendwo ne ahnung was du tun kannst damit diese bereiche verändert werden.

misstee hat gesagt…

Leon hat auch Recht.
Was ich mit dem Spaß meinte bezog sich eher so auf Berufswunsch oder Mitarbeit in der Gemeinde.
Weil, das Leben ist ja kein Ponyhof, ne.

Leon hat gesagt…

boah ja, berufswunsch und so. 100% zustimmung. da gibts auch andere ansichten von älteren generationen .... die definitiv ungesund sind.

Sven hat gesagt…

Ich denke auch, dass wir die Freiheit haben unser Leben zu gestallten und Gott hinter und steht und aufpasst und Dinge die nicht gut für uns sind woanders hinsteuert.
Bisher hat das auch immer geklappt und ich habe Gottes unterstützung bzw. Leitung gespürt. Zur Zeit ist das aber nicht so oder ich seh es einfach nicht, weil gerade soviel aufeinmal passiert. Meine neue A
rbeitsstelle war meiner Meinung auch von Gott unterstützt, ich glaube sogar, dass die Stellen di
e ich vorher hatte mich in gewisser weise mich darauf vorbereitet haben. Aber die Fastpleite war dann ein ganz schöner Schlag vor den Kopf. Aber vielleicht sollte ich einfach das Vertrauen auf Gott neu lernen. Naja alles nicht so einfach.
Ich habe auch eine Ahnung bzw. ich arbeite auch daran die verschiedenen Bereiche zu verändern , momentan bleibt nur Leider der Erfolg aus. Aber vieleicht muss ich auch Geduld lernen.

let it flow hat gesagt…

oh ja geduld.
Gott arbeitet glaub ich ganz anderen Zeiträumen als wir es gerne hätten und es ist dann sehr wichtig dran zu bleiben und weiter dafür zu beten und so und nicht aufzugeben. Ich glaube das Gott echt viel tut aber das wir es oftmals übersehen weil es nicht sofort passiert und so wie wir es gerne hätten.