Dienstag, 25. Dezember 2007


Ich habe mich gestern während des Gottesdienstes gefragt, wie man Weihnachten anders feiern könnte.
Ohne diesen ganzen Rummel, der einen Weihnachtsgottesdienst zu einem anständigen Weihnachtsgottesdienst macht.
Ich stelle es mir irgendwie schlichter, echter und dreckiger vor.
Und in einer richtigen Kirche, oder einem Stall.

Bewußter.
Mit Ehrfurcht und Gänsehaut.
So, dass einen wirklich berührt.

Das würde Veränderung bedeuten.

1 Kommentar:

Sonni Maier hat gesagt…

Hm. Ja. Interessant. Spricht mir aus dem Herzen. Lass uns das doch mal machen!
Wäre dann eher was "authentisches" besser, also ein echter Stall mit Heu und Krippe? Oder was auf unsere Zeit übertragenes (was wäre der Stall heute)?

Ich hab irgendwann-irgendwo mal eine Übertragung der Weihnachtsgeschichte gelesen, da kommt Jesus in einer Garage zur Welt, man legt in in einen Autoreifen, umwickelt mit öligen Lappen.

Fände ich zwar radikaler, aber ein echter Stall hätte doch eher diese "heilige Schauer"-Atmosphäre. Was meinst du / was meint ihr?