Mittwoch, 6. August 2008

Das Problem mit der Sünde

Ja, es gibt Sünde.
Sünde ist etwas was mich von Gott trennt.
In erster Linie aber ist es etwas, was zwischen mir und dem Mitmenschen schief gegangen ist.
Daher ist es eigentlich selbstverständlich, dass man diese zwischenmenschlichen Angelegenheiten klärt.
Das machen sogar Nichtchristen.
Was mich bzw. uns nervt ist dieses ewige Sündenabscannen, was man den falsch gemacht haben könnte, wo wieder ein Riss zwischen Gott und mir entstanden sein könnte.
So was macht einen wahnsinnig.
Ich bin eher davon überzeugt, dass der heilige Geist einem durch das Gewissen oder was auch immer klar macht, wenn etwas schief läuft.
Und wie ich Gott kenne, ist er der letzte, der einem die Pfanne auf den Kopf haut, weil man einen Fehler gemacht hat. Oder noch besser, der einen bestraft, obwohl er ins Herz guckt und sieht, dass man sich bemüht.
Gott ist viel lockerer, als es einem die ganzen tausend Seelsorgebücher und christlichen Ratgeber immer vermitteln.
Nur würde das bedeuten, dass man viel mehr selber in der Verantwortung steht.
Und ob man das will, ist natürlich eine andere Sache.

Kommentare:

Tru5tH!m hat gesagt…

Nicht Sekundärliteratur, nehmt gleich die Bibel :)

Und über dem allen, mein Sohn, lass dich warnen; denn des vielen Büchermachens ist kein Ende, und viel Studieren macht den Leib müde. Lasst uns die Hauptsumme aller Lehre hören: Fürchte Gott und halte seine Gebote; denn das gilt für alle Menschen. Denn Gott wird alle Werke vor Gericht bringen, alles, was verborgen ist, es sei gut oder böse.

Ein guter Baum kann nicht schlechte Früchte bringen und ein fauler Baum kann nicht gute Früchte bringen. Jeder Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. Darum: an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr!, in das Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel. Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen böse Geister ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Wunder getan? Dann werde ich ihnen bekennen:

Ich habe euch noch nie gekannt; weicht von mir, ihr Übeltäter!

Willst du nun einsehen, du törichter Mensch, dass der Glaube ohne Werke nutzlos ist?

Denn wie der Leib ohne Geist tot ist, so ist auch der Glaube ohne Werke tot.

Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, dass wir darin wandeln sollen.

Und ich will, dass du dies mit Ernst lehrst, damit alle, die zum Glauben an Gott gekommen sind, darauf bedacht sind, sich mit guten Werken hervorzutun. Das ist gut und nützt den Menschen.

Melli hat gesagt…

@tru5th!m:

ich find's auch so super daß wir die Bibel haben - das verbalinspirierte Wort Gottes für mich ganz persönlich. Und es ist ja auch so toll, daß man immer was drin findet für garantiert jede Lebenslage!
Das viele Bücherlesen und studieren läßt mich tatsächlich schon ganz verblödet zurück...

Wo war eigentlich nochmal dein Kommentar zu Misstee's Post zu
finden?

Tru5tH!m hat gesagt…

@Melli:
Geschriebene Zeilen lassen immer Interpretationen zu, noch mehr, wenn man den Verfasser nicht persönlich kennt.

In Liebe
Mathias

P.S.: In einer Sturm und Drang Phase habe ich beinahe auf jeden Post von Misstee geantwortet, der erste war jedoch dieser...
http://geschmackssache.blogspot.com
/2008/02/
liebe-gott-deinen-nchsten-wie-dich.html