Sonntag, 15. Juni 2008

Zur Überarbeitung:
Seligpreisungen
Vater unser.

Gut wäre eine Mischung aus Volxbibel und Guter Nachricht.

Kommentare:

Sonni Maier hat gesagt…

Interessante Idee!
Ich beginne das allgemeine Updaten mal mit einer Formulierungsalternative zum sperrigen "Selig sind..." der Seligpreisungen.

Müsste man natürlich erst mal definieren, was "selig" denn ist. Die Gute Nachricht sagt "Freuen dürfen sich alle...", die Volxbibel "Gut drauf kommen die Leute...", was ich immer noch reichlich sperrig finde.

Mit meinem geballten theologischen Nicht- und Halbwissen definiere ich "Seligkeit" mal vorläufig als "Steigerung von Glück / Glücklichsein".

Rein sprachlich könnte mir eine rhetorische Frage gut gefallen. Deshalb schlage ich als 1. Seligpreisung (Mt 5,3) mal vor:

"Wer hat das wahre Glück gefunden? Wer sich nichts auf seine eigene Weisheit einbildet."

(...als freie Übertragung von "geistlich arm", so als Vorschlag.)

Was denkt ihr?

Sonni Maier hat gesagt…

Vers 4
Wer hat das wahre Glück gefunden?
Wer traurig ist und weint.
Denn Gott selbst wird ihn trösten.

Vers 6
Wer hat das wahre Glück gefunden?
Wer nach Gerechtigkeit schreit.
Denn Gott selbst wird ihn erhören.

Vers 7
Wer hat das wahre Glück gefunden?
Wer anderen viel verzeiht.
Denn Gott wird auch ihm viel verzeihen.

Tru5tH!m hat gesagt…

Die Amplified Bible finde ich super,
habe gerade mal die Passage dort nachgelesen (MT Kap. 5), sie haben es wunderbar auf den Punkt gebracht.

Selig (Fröhlich, zu beneiden und geistig wohlhabend - durch ein Leben mit Freude und Zufriedenheit in Gottes Gunst und Erlösung, unabhängig von den (ihren) äußeren Umständen) sind die Armen im Geiste (die Bescheidenen, die sich selbst unbedeutend einschätzen), denn ihrer ist das Himmelreich!

Allgemein kann ich nur Hörbibeln empfehlen..vor allem die große Hörbibel von Phillip Scheppmann (meine ich)..die ist wirklich super, anstatt Fernseh abends.